Tätigkeitsfelder

Kreative Medienarbeit

Ich entwickle gerne Projekte. Ganz unbescheiden – ich glaube, dass ich mir zu praktisch jedem Thema ein spannendes, schönes Projekt ausdenken kann. Selbstverständlich freue ich mich auch, in anderen Projekte mitzuwirken. Die Bandbreite reicht dabei von kurzen Eintageseinsätzen bis zur wöchentlich stattfindenden AG. Bislang gibt es Schwerpunkte im Bereich Film (auch Trickfilm), Homepages und Spiele. Viele Berichte dazu gibt es hier.

Projekt Kultur trifft Digital

Ich bin sehr stolz, für die Stiftung Digitale Chancen im Projekt Kultur trifft Digital als medienpädagogische Fachkraft arbeiten zu können. Kindern/Jugendlichen zeigen, wie sie mit Medien kreativ werden können, ist ja genau mein Ding. Und ich liebe die Abwechslung, kein Workshop wird sein wie der andere!

Logo Kultur trifft Digital Logo Stiftung Digitale Chancen   Logo Kultur macht stark

5-tägiger medienpraktischer Workshop beim Märchenkoffer in Hannover

Orientierungsparkour im QBZ Blockdiek

Orientierungsparkour beim Märchenkoffer in Hannover

5-tägiger medienpraktischer Workshop in Ahmsen

Orientierungsparkour in Heilbad Heiligenstadt

Big Data

Mit einem Vortrag von Dr. Isabel Zorn in der Stadtbibliothek Bremen fing es an, mein Interesse an dem Thema. Seither habe ich u.a. an einem Big Data Labor der Akademie teilgenommen und eines als Referentin begleitet, entstandene Methoden auf dem Medienfestival in Dresden 2017 und bei den Bonner Gesprächen 2018 präsentiert und mit meinem Kurs Analytics Agency an der Akademie eine weitere Methode ausprobiert. Berichte dazu gibt es hier.

Es ist ein Thema, das mich umtreibt, und ich halte mich dazu auf dem Laufenden. Allen Interessierten kann ich die Seite der bpb empfehlen: https://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/medienpaedagogik/bigdata/. Nach wie vor glaube ich ja, dass man dieses Thema gut mit spielerischen Methoden vermitteln kann; und auf das Big Datapoly, das ich mitentwickelt habe (findet man auf der Seite der bpb bei den Methoden), bin ich immer noch stolz. Dass man das Thema vermitteln MUSS, steht für mich außer Frage.

Die Digitalisierung und mit ihr verbunden Big Data mit all seinen Facetten verändert unser persönliches Leben und unsere Gesellschaft in einem unfassbarem Maße und Tempo. Und es ist ja auch ein anspruchsvolles Thema, es gibt so viele andere drängende Probleme auf der Welt, deshalb verstehe ich in gewissem Maße, dass Big Data bei den meisten Menschen nicht Top 1 auf der Agenda ist. Trotzdem hoffe ich, immer mal wieder einen kleinen Beitrag leisten zu können, dass Big Data nicht total im Tagesgeschäft untergeht und wir eines Tages aufwachen und denken: Huch, so habe ich mir das nicht vorgestellt.

Websites

Wie an anderer Stelle berichtet, war die Homepage der Grundschule Pastorenweg die Initialzündung für meine Ausbildung zur Medienpädagogin. Dort gibt es getrennten Navigationen, bei denen die Kinder innerhalb ihrer Navigation für sie interessante Seiten finden und füllen. Fotos von Ereignissen machen, Bilder aussuchen und hochladen, einen Text und ggf. Bildunterschriften dazu, Nutzung des Content Management Systems – bei all dem unterstütze ich die Kinder noch, aber das Ziel ist, dass immer mehr Kinder es irgendwann ganz allein können. www.grundschule-pastorenweg.de

Da ich mir bei der technischen Umsetzung gerne von meinem Mann helfen lasse, sind wir als Firma <output> ein Team. Eine Website ist ja so etwas wie eine super digitale Schülerzeitung, und dazu haben wir ein fertiges Modul zusammengestellt: Angebote für Schulen. Ich denke allerdings, dass das Modul Schülerzeitung digital mit entsprechenden Anpassungen auch für Projekte freier Träger taugt.